Präsentation

Das interdisziplinäre Forschungszentrum (C. R. I. S. E. S. oder einfacher CRISES) hat seinen Schwerpunkt im Bereich der Human- und Sozialwissenschaften. An der Universität Paul Valéry Montpellier III in Frankreich angesiedelt, interessiert es sich für längerfristige historische Phänomene, anthropologische Strukturen und reflexive philosophische Strömungen. Es hinterfragt Kontinuitätslinien und Brüche in der Gesellschaft, wobei drei Arbeitsbereiche im Vordergrund stehen : Identitätsbildende Phänomene, Wandlungsprozesse sozialer Räume und revolutionäre Wissensveränderungen. Insgesamt arbeiten mehr als einhundert Wissenschaftler aus zahlreichen Bereichen der Human – und Sozialwissenschaften zusammen, darunter : Historiker, Kunsthistoriker, Archäologen, Sprach- und Literaturwissenschaftler, Rechts, Politik und Wirtschaftswissenschaftler, Kommunikationswissenschaftler, Anthropologen, Ethnologen, Erziehungswissenschaftler, Psychoanalytiker, Philosophen und Theologen.

Das Akronym CRISES steht für ein spezifisches wissenschaftliches Interesse, das sich auf Störungen und Brüche des gesellschaftlichen Gleichgewichts fokussiert, kurz gesagt auf Krisenperioden als solche. Emblematisch steht es auch für eine kritische wissenschaftliche Methodik im Bereich der Human und Sozialwissenschaften, die bestrebt ist, Kontinuität und gesellschaftlichen Wandel in seiner ganzen Komplexität zu erschließen. Im Sinne Braudels die „longue durée“ als Betrachtungszeitraum bevorzugend und dabei die Perspektiven der unterschiedlichen fachspezifischen Herangehensweisen einbeziehend, reicht das Forschungsfeld in chronologischer Hinsicht von der Antike bis zur Gegenwart.

Die Internetpräsentation wird nach und nach vervollständigt. Mittelfristig soll sie dienen als :

· Virtuelle Basis sämtlicher Wissenschaftler und Doktoranden des Forschungszentrums. Ziel ist es, den Informationsfluss zu verbessern und disziplinäre Abgrenzungen zu vermeiden.

· Vitrine nach außen. Ziel ist es, die einzelnen Wissenschaftler und ihre Arbeiten sowie die gemeinsamen Forschungsprojekte und Veranstaltungen vorzustellen, die Forschungsperspektiven in Montpellier zu erläutern und auf zukünftige Projekte und eventuelle Kooperationsvorhaben zu verweisen.

· Arbeitshilfsmittel für die internationale Forschungsgemeinschaft im Bereich der Human und Sozialwissenschaften sowie für alle diejenigen, die sich für derartige Forschungen und ihre Ergebnisse interessieren. Ziel ist es unter anderem, Bibliografien, Datenbanken und Onlinepublikationen zur Verfügung zu stellen.

logo CRISES

Les commentaires sont fermés.